Tubo-zeitliche Felsbilder, Kreis Shiqu, Provinz Sichuan.
  • Felsbilder aus dem Dorf Yanjiao. (Foto: China Culture Relics News Press)
  • Eine Gruppe von Felsbildern am heiligen Berg Baima, Dorf Gengsha. (Foto: China Culture Relics Press)China Culture Relics News Press
  • Verteilung von Felsbildern am heiligen Berg Xuba. (Foto: China Culture Relics News Press)
  • Felsbild 1 am heiligen Berg Xuba. (Foto: China Culture Relics News Press)
  • Felsbild 1 am heiligen Berg Xuba (Abreibung). (Foto: China Culture Relics News Press)

Nummer 9 der „10 wichtigsten archäologischen Funde Chinas 2013“

Untersuchung: Institut für Kulturerbe und Archäologie der Provinz Sichuan, Palastmuseum Peking, Kulturverwaltungsbehörde des Kreises Shiqu, Präfektur Ganzi
 
Untersuchungsleiter: Gao Dalun

2013 führte das Institut für Kulturerbe und Archäologie der Provinz Sichuan zusammen mit dem Palastmuseum Peking und der Kulturverwaltungsbehörde des Kreises Shiqu, Präfektur Ganzi, eine Untersuchung antiker Felsbilder im Kreis Shiqu durch. Im Verlauf der Arbeiten wurden die Spuren dreier Gruppen von Felsbildern in gutem Erhaltungszustand untersucht. Sie zeigen eine große Bandbreite an Motiven, die für die Tubo-Periode typisch sind.

Aufgrund ihrer hohen Anzahl und Dichte sind die Felsbilder am heiligen Berg Xuba von besonderer Bedeutung. Insgesamt wurden dort 14 Bilder untersucht. Neben Buddha-Darstellungen wurden zahlreiche alttibetische Inschriften dokumentiert, die Herstellungszeit und Künstlernamen offenbaren. Aufgrund dieser Inschriften war es möglich, die Felsbilder in die Regierungszeit des Königs Trison Detsen (spätes 8. bis frühes 9. Jh. n. Chr.) zu datieren. Am heiligen Berg Baima im Gebiet des Dorfes Luoxu wurden drei Felsbilder untersucht. Unter diesen konnte erstmals eine frühe esoterische Doppelkörper-Darstellung in Form eines Basreliefs auf einer Felsklippe identifiziert werden. Ein weiteres großformatiges Felsbild, eine Vairocana-Darstellung, wurde im Dorf Yanjiao der Gemeinde Luoxu untersucht.  

Die neu entdeckten Felsbilder im Kreis Shiqu bieten eine große Bandbreite an bildlichen Darstellungen sowie eine Fülle von zugehörigen alttibetischen Inschriften. Die Letzteren ermöglichen es, die Bilder zu datieren und mit bestimmten Künstlern in Verbindung zu bringen. Sie sind für die Erforschung des Buddhismus und der Kunst der Tubo-Zeit sowie der Beziehung zwischen dem chinesischen Kaiserreich Tang und dem tibetischen Königreich von immenser Bedeutung.

Autor

China Culture Relics News Press

Übersetzer

P. Wertmann

Wie man diese Seite zitiert:

Bridging Eurasia , Januar 2016 , bridging-eurasia.org/de/node/319
Zugriff:19 Januar, 2018 - 20:46