Projekte

Abb. 1: Deutsche und chinesische Wissenschaftler untersuchen einen Fellmantel aus Hami, Autonome Region der Uyguren Xinjiang, VR China. Foto: Joy Zhou, DAI.
Silk Road Fashion: Kleidung als Kommunikationsmittel im 1. Jahrtausend v. Chr. in Ostzentralasien

Im 1. Jt. v. Chr. entwickelte sich ein ausgedehntes Kommunikationsnetzwerk in Ostzentralasien. Das Vordringen der Griechen nach Osten, der Chinesen nach Westen und das Aufblühen von Handel brachte viele eurasische Völker in Kontakt. An ihrer Kleidung kann man gegenseitige Einflüsse ablesen.

Abb. 1: Xi’an, Provinz Shaanxi. Bestattungsdivan des Sogders An Jia - 579 n. Chr. (Foto: Xing Fulai)
Das sogdische Handelsnetzwerk als Antrieb für Mobilität in Eurasien im 1. Jt. n. Chr.

Das ostiranische Volk der Sogder beherrschte vom 6. bis ins 8. Jahrhundert n. Chr. ein Handelsimperium, das sich teilweise von der Krim bis nach Korea erstreckte. Archäologische Funde und Originaltexte in Sogdisch und Chinesisch geben Aufschluss über die herausragende Rolle, die die sogdische Handelsdiaspora in China im wirtschaftlichen und politischen Leben Ostasiens spielten.